Tiefenrauschseminar 2009

Am Samstag den 10.01.09 ging es um 9.00 Uhr für 10 Personen in das Zentrum für Tauch- und Überdruckmedizin GmbH nach Gröpelingen (direkt beim Diako – Krankenhaus).

Dort konnten alle Personen unseres Tauchclubs ihre Unterwasserstandfestigkeit prüfen und unter Beweis stellen.

Bei der Methode ging es darum einen kontrollierten Tiefenrausch mit all seinen Auswirkungen auf Körper und Geist unter sicherer Umgebungsbedingung am eigenen Leib und bei seinem Tauchpartner zu erleben.
Dabei werden dem Taucher Einblicke in die physikalischen und physiologischen Gegebenheiten der Druckerhöhung dargestellt, die er im Wasser kaum ausprobieren kann und die er damit unter Wasser bestimmt anders beurteilen wird.

Den Spaßfaktor bei diese Lehraufgabe sollte man jedoch nicht außer acht lassen.

Damit der Vormittag äußerst entspannt losgehen konnte gab es erst einmal einen kostenlosen Kaffee oder ein ähnliches Getränk vom Tauchzentrum.
Nachdem alle Logbücher, die Anwesenheit gecheckt und der Begleitarzt vor Ort war,gab es eine sehr ausführliche wörtliche Einweisung vom Taucharzt.

Für den Fall der Fälle ist eine separate Druckkammer für 2 Personen gleich mit angeschlossen.
Nachdem noch gewisse Herren ihr Pullis tauschen mussten (keine Baumwolle oder Wolle),konnte die Druckfahrt entspannt beginnen.

Mit unseren 10 Personen in der Druckkammer waren alle Sitzplätze belegt.
Die Plätze waren für alle groß genug.
Unser Team wurde per Sichtkontakt und Videokamera während der ganzen Zeit vom Ärzteteam überwacht.

  

Nachdem alle für reichlich Druckausgleich sorgten, kam ab ca. 35 m Tiefe allgemeines Gelächter auf.
Die Stimmen aller Personen hörten sich an, als ob jeder an einem Heliumballon geschnüffelt hätte.
Der guten Laune und die allgemeinen leichten Benommenheit bei 6,0 bar konnte auch der schriftliche Prüfungstest keinen Abbruch erzielen.

Der Test war natürlich viel zu kurz und manche Angaben wurden einfach vergessen.
Trotz allem war er jedoch eine interessante Aufgabe, da alle ihre eingeschränkte Gehirntätigkeit testen konnten.
Die entspannte Auftauchphase verlief nur für Frank und Claudia nicht so gut.
Frank hatte Ohrenjucken und Claudia Armjucken inkl. Ohrenjucken.
Beide bekamen nach der Auftauchphase so lange Sauerstoff bis sich Ihre Beschwerden aufgelöst hatten.

Nach ein paar leckeren Getränken und eines anschließenden kleinen Vortrages über Tiefenrausch,wurde der Verein erfolgreich kurz vor 12.00 Uhr entlassen.

Die allgemeine Stimmung konnte als gut bezeichnet werden !

Von daher steht einem nächsten Seminar bestimmt nichts im Wege, zumal der Tauchgang auch per Computer geloggt wurde und jeder eine Urkunde bekam.

Frank Altner