Malta 2013

Eigentlich sollte es ja nach Ägypten gehen, aber aufgrund der Unruhen wurde der Flug leider gestrichen. So kam es dass sich Andreas, Joel, Marcus, Peter und Philipp auf den Weg gen Malta machten.
Untergekommen sind wir im Luna Hotel Complex im Norden der Insel an der Mellieha Bucht.
Das Hotel ließ den ein oder anderen Wunsch offen (es gilt wohl das auf Malta immer ein Stern abgezogen werden muss), aber wir waren ja zum tauchen hier.

Als Tauchbasis hatten wir uns „Mad Shark Diving Malta“ in der Nachbarbucht ausgesucht.
Die Basis hat kein Hausriff direkt vor der Basis, sondern fährt die Tauchplätze entweder mit dem Auto oder Boot an.
Zu den Tauchgängen wurden wir jeweils vom Hotel abgeholt.

2013malta1

Blue Grotto – Um El-Faroud
Die Um El-Faroud ist ein ca. 110m langer Tanker der 1998, nach einer Explosion bei Reparaturarbeiten 1995, hier versenkt wurde. Bei einem Sturm 2005/6 zerbrach der Tanker jedoch in zwei Teile.
Unser erster Tauchgang führte uns vom Heck, an der Brücke vorbei, zur Bruchstelle des Tankers wo man einen Blick in die Tanks werfen konnte. Von dort ging es noch ein mal kurz in Richtung Bug und dann wieder zurück.
Beim Zweiten Tauchgang teilten wir uns auf, die eine Gruppe erforschte die Aufbauten weiter, während die zweite Gruppe sich in den Tanker begab um sich die Werkstatt und den Maschinenraum anzuschauen.

2013malta2

Auch nach dem zweiten Tauchgang waren wir uns alle sicher das man hier noch mehrere Tauchgänge machen könnte, aber wir hatten ja noch anderes vor…

Gozo – Binnenmeer (Inland sea) und Blue Hole
Der Binnenmeer auf Gozo wird seinem Namen in keiner weise gerecht, dafür ist er einfach zu klein und zu flach.
Es hieß also rein ins Wasser und in einem Mix aus laufen und „schwimmen“ zum Tunnelausgang des Sees zu gelangen.
Dieser Tunnel im Stein, halb über- und unter Wasser, verbindet das Binnenmeer mit dem Mittelmeer. Da der Tunnel auch von den Ausflugsbooten zum Azur Fenster genutzt wird, hieß es an dieser Stelle Abtauchen und nicht wieder hoch kommen.
Das tauchen im Tunnel war beeindruckend, über Wasser die Boote, unter Wasser unzählige Felsspalten die es zu erkunden galt.
Draußen erwartete uns dann ein Riff.

2013malta3

Der zweite Tauchgang des Tages führte uns in das Blue-Hole auf Gozo und durch das Berühmte Azur Fenster.
Nach einem doch recht holprigem Weg zum Blue-Hole (Umbedingt Füßlinge o.ä. mitnehmen), ließen wir uns durch das Blue-Hole auf 8m fallen, um dort eine Höhle zu erkunden.
Von dort tauchten wir ein mal durch das Azur Fenster und am Riff wieder zurück um im Blue-Hole wieder aufzutauchen.

Cirkewwa – P29 und Rozi
Der erste Tauchgang führte uns zur P29, einen alten Mienensucher aus der DDR das in Malta als Patrouillenboot genutzt wurde. Nach seiner Außerdienststellung 2007 wurde es hier versenkt.
Aus diesem Grund ist sie noch kaum bewachsen und man kann die Instrumente, Deckkanone usw noch sehr gut erkennen.

Der zweite Tauchgang führte zur Rozi, ein Schlepper der 1992 versenkt wurde.
Als Wrack nicht ganz so spannend wie die P29, aber dafür mit deutlich mehr Fischen.

2013malta4

Bootstauchgang – Qawra Reef und L‘ Hrax
Der Tauchgang am Qawra Reef, kurz vor der Xemxija Bucht an der Basis, war nicht so überzeugend.
Der zweite Tauchgang vom Boot fand bei L‘ Hrax statt. An der steilen Felsküste entlang, ging es in ein kleines, flaches Binnenmeer mit viele Felsspalten, Geröll und kleine Tunneln oder Höhlen.

2013malta5

Valletta
Am letzten Tag vor dem Rückflug ging es mit dem Bus in die Hauptstadt Valletta.
Auch unvorbereitet gab es hier viel zu sehen, die dicken Befestigungsmauern aus dem Mittelalter oder die Flakstellungen aus dem zweiten Weltkrieg.
Die Einkaufspassage führt direkt vom Busbahnhof zur Hafeneinfahrt von Valletta, vorbei an dem Großmeisterpalast und deren Wachen, die etwas an die Grenadier Guards aus England erinnern, so wie an vielen anderen Sehenswürdigkeiten.