Ägypten, Mangrove Bay 2004

Urlaubsbreicht – Ägypten Mangrove Bay 2004 08.07.2004-22.07.2004

Die Lage:
Das Mangrove Bay liegt ca. 30 km südlich von El Qusier an einer schönen Mangroven Bucht

Das Wetter:
Trotz Hochsommer in Ägypten (mittags ca. 40° im Schatten) konnte man es,wenn man sich ein schattiges Plätzchen suchte, recht gut aushalten.

Die Unterkunft und Verpflegung:
Die Anlage besteht aus einem Hauptgebäude mit Empfang, Speisesaal und einer schönen Terrasse mit Meerblick, wo an schönen Tagen unter freiem Himmel das Abendbüfett aufgebaut wird.
Der Rest besteht aus 45 Bungalows, die zweckmässig eingerichtet sind. Klimaanlage und Kühlschrank gehören auch zur Ausstattung.Ein Swimmingpool ist auch vorhanden.
Abends kann man noch in einem Beduinenzelt sein Bier trinken und wer mag, eine Shisha ( Wasserpfeife ) rauchen. An der Tauchbasis ist noch eine kleine Bar mit schönen schattigen Plätzen. Dort kann mittags eine Kleinigkeit gegessen und getrunken werden. Der richtige Platz für ein kühles Deco-Bier.

Die Tauchbasis und Tauchen:
Die Tauchbasis gehört zu Duck’sDive Center in Safaga und wird von Essam Hassan geleitet.
Für zertifizierte Nitroxtaucher ist NITROX FOR FREE.
Für Tagesausflüge stehen zwei grosse Tauchboote zur Verfügung.
Wir sind an zwei Tagen mit dem Boot gefahren. Am ersten Tag TorfaTani, dieser Tauchplatz ist für die Begegnung mit Dugons (Seekühe) bekannt.
Wir hatten das Glück, gleich zwei von den Dugons über einen längeren Zeitraum zu beobachten.
Den Rest unseres Urlaubes haben wir am wunderschönen Hausriff verbracht.
Das heisst: von 6:00 – 18:00 tauchen, wann und wie lange man will.
Auch werden mehrmals in der Woche Nachttauchgänge angeboten.
Wer will kann morgens ausschlafen, in Ruhe frühstücken, danach gemütlich zur Tauchbasis gehen und die Ausrüstung dort aus den Trockenraum holen. Die Ausrüstung wird dann mit einem Eselskarren zum Steg gefahren (ca. 150 m). Dort wird die Ausrüstung im Schatten zusammengebaut und dann geht es direkt vom Steg zum Tauchen. Eine Alternative ist, man lässt sich mit einem Motorboot an die Aussenkante des Hausriffs fahren. Man kann seinen Tauchgang dort verbringen und sich vom Motorboot wieder abholen lassen oder taucht anschliessend gemütlich wieder zum Steg zurück. Das Hausriff ist mit wunderschönen Korallenblöcken durchwachsen und hat eine enorme Vielfalt an tropischen Fischen. Wir sahen: Einen bodenständigen Napoleon, Schildkröten, Sepien, Steinfische, Drachenköpfe,Seenadeln, Tintenfische, Teppichkrokodilsfische, Rotfeuerfische und Muränen in verschiedenen Formen und Größen. Der Höhepunkt war ein kleiner Seegrasgeisterfisch,den man kaum vom Seegras unterscheiden konnte.
Trotz über zwanzig Tauchgängen am Hausriff wurde uns nie langweilig, denn es gab immer etwas Neues zu entdecken.

Als Fazit:
Schönes und entspanntes Tauchen, ohne Stress und Hektik.
Es war bestimmt nicht unser letzter Urlaub im Mangrove Bay

Dine und Wolfgang Weiß, Silvia und Horst Siekiera